Adventure Touren mit dem Bike: Vorbereitung ist Pflicht!

Adventure Touren mit dem Bike

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Mit dem Fahrrad ins nächste Abenteuer

Spätestens mit Danny MacAskill ist der Hype rund um spektakuläre Adventure Touren ausgebrochen. Passionierte Biker lieben es nicht nur, mit dem Rad zum Training oder ein paar Downhill Trails zu fahren, sondern planen regelmäßig längere Fahrradtouren und sogar Bikereisen mit enormem Abenteuerpotenzial. Raus in die Natur, ab in die Wildnis. Den Alltag hinter sich lassen und in die Pedale treten. Längst kein Männersport mehr und für Frauen nicht weniger interessant, suchen Biker das Abenteuer und wollen gemeinsam mit dem Bike etwas erleben, das im völligen Kontrast zum Alltäglichen steht.

Der Wochenendtrip durch den Harz ist für zwischendurch ohne Zweifel toll. Doch echte Abenteurer wollen auf dem Bike die Welt erkunden, die spektakulärsten Trails bewältigen, die höchsten Berge befahren und die entferntesten Orte bereisen.

Destinationen auf dem Bike erleben

Von den Radsteigen Südtirols, durch die Berge der Schweiz bis hin zur Adventurereise in den Himalaya, durch die Französischen Alpen oder Kapstadt sowie heiße Rides über den Wüstensand der Sahara ist alles denkbar. Wer Lust auf das große Abenteuer von Adventure Touren hat, kann mit dem Bike die ganze Welt bereisen oder mit dem Fahrrad zur Weltreise aufbrechen.

Adventuretouren immer optimal vorbereiten

Derartige Fahrradtouren sollten nicht auf eigene Faust geplant und ebenfalls nicht alleine angetreten werden. Folgt man den Empfehlungen der Bikeguids von abenteuerreisen.ch, sollte vor einer erlebnisreichen Adventure Tour unbedingt ein Fahrtechnikkurs vor Reiseantritt belegt werden. Getreu dem Motto Safety First werden unerlässliche Kenntnisse vermittelt, die für Extratouren elementar sind. Dazu zählen unter anderem:

  • langsames Fahren mit dem Bike
  • Räderversetzen
  • Stillstand & Balance
  • Gewichtsverlagerungen
  • Brems- und Schalttechniken

Nur, wer den Herausforderungen anspruchsvoller Strecken gewachsen ist, kann das Feeling von Abenteuer und Freiheit ebenso wie Danny MacAskill in seiner Tour The Ridge ungetrübt genießen.

Fahrtraining vor dem Tourstart

Jede Strecke, von einfach über mittelschwer, schwer bis anspruchsvoll verlangt dem Biker diverse Techniken und fahrerisches Können ab, damit das große Abenteuer Biketour in Sachen Spaß und Sicherheit ein voller Erfolg wird.

Wen es bei Adventure Touren in die Berge und unwegsames Gelände zieht, muss unter Umständen Muskeln aufbauen, denn mehrtägige Fahrradtouren sind nicht mit einem Single-Ride zu vergleichen, sondern sind extrem kräftezehrend. Denkt man beispielsweise an Adventurtouren durch den heißen Saharawüstensand, wird schnell klar, dass jeder Biker schnell an die Grenzen der eigenen Kondition gelangen kann.

Wenigstens vier Wochen vor Reisebeginn – besser sogar 3 bis 4 Monate vor Reisestart – muss das Training intensiviert werden. Konkret heißt das: So oft es geht rauf auf´s Bike und anspruchsvolle Strecken und lange Touren fahren. Zusätzlich bietet sich ein Sicherheits- und Fahrtechniktraining an, um Bunny Hop, Radversetzen und Balancetechniken zu erlernen. Dieses Können ist Grundvoraussetzung, damit Up- & Downhill-Rides ohne Stürze und Absteigen zum puren Abenteuer werden.

Fahrtraining für Adventure Touren
Fahrtraining für Adventure Touren

Individuelle Reiseplanung beachten

Abhängig davon, in welches Reiseland es gehen soll, sind Besonderheiten bei der Tourenplanung zu beachten. Möglicherweise wird ein bestimmter Impfschutz benötigt, für den dann rechtzeitig gesorgt werden muss. Das Auswärtige Amt hält für alle Länder entsprechende Reisehinweise bereit, die für Adventure Touren ins Ausland über Einreisebestimmungen, Impfungen, Reisesicherheit usw. informieren.

Ebenfalls ist zu planen, wie die Versorgung mit Bargeld gewährleistet werden kann. Biker brauchen ein zuverlässiges System, dass auch dann die Bargeldversorgung gewährleistet, falls bei einem Sturz oder Überfall Geld und Kreditkarten abhanden kommen.

Daneben ist wichtig, dass eine geeignete Reiseversicherung abgeschlossen wird. Diese sollte zwingend eine Rückholoption sowie einen erweiterten Krankenschutz für Risikosportarten umschließen. Bei Extremsportlern greift die herkömmliche Krankenversicherung nicht, wenn beispielsweise Biker im Gebirge verunglücken.

Empfehlenswert sind organisierte Adventure Touren, die von erfahrenen Cycling Guides begleitet werden, Derartige Organisatoren sind routiniert darin, Biker bereits ab Reisevorbereitung bis zur Tour selbst zu begleiten. Erfahrene Tourführer kennen die attraktivsten Destinationen und sind ebenfalls begeisterte Radsportler, die den Ride mit dem Bike ebenso genießen, wie die Tourteilnehmer selbst. Und so wird ein Bikeurlaub nicht nur zum sicheren, sondern unvergesslichen Abendteuer.

Lesen Sie auch diese Artikel:

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Post Comment