Neue Trends bei Uhrenmarken für Radfahrer auf der Baselworld

Uhrenmarken für Radfahrer

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Immer Zeit, Geographie und Wetter im Blick

Im Multimedia Zeitalter ist nahezu alles digitalisiert und nichts mehr unmöglich. Das macht auch vor dem Radsport keinen Halt und wird auch hier zunehmend zur wertvollen Unterstützung. So gibt es reine Outdoor Uhrenmarken beziehungsweise Fahrraduhren. Speziell für Radfahrer wurden Uhren mit einem so genannten E-Paper-Display entwickelt, das sich via Bluetooth mit dem Smartphone verbindet und neben der Uhr auch über das Handy-GPS zum Beispiel die Laufstrecke beim Joggen messen oder als Fahrraduhr verwendet werden kann. Außerdem kann das sportive Modell das Wetter mit dem Handy synchronisieren und SMS und Anrufe vom Handy abfragen. Zusätzlich lassen sich mit ihr eigenen “Apps” programmieren. Bestes Beispiel ist die Smartwatch Pebble, eine der Favoriten unter den Sportler Uhrenmarken.

Der Smartwatch auf de Zeiger geschaut

Das Plastikarmband der Pebble Uhr schmiegt sich gut an und auch die Uhr selbst trägt sich angenehm auf der Haut, was ein wichtiger Faktor beim Radfahren ist. Beim Tragen fällt die Bedienung der als Smartphone-Begleitung ausgelegten Uhr recht leicht.  Die vier Einstell-Knöpfe am Gehäuse dieser Uhren wirken recht groß und lassen sich einfach bedienen, was für Radfahrer vor allem bei der Fahrt sehr bedeutsam ist. Das von Sharp gebaute LCD E-Paper Display mit 144 x 168 Pixeln ist äußerst gut lesbar. Dabei spielt es keine Rolle, ob im hellen Sonnenschein oder im Schatten und durch seine zuschaltbare Hintergrundbeleuchtung auch im Dunkeln. Das Lesen von langen SMS oder kompletten E-Mails gestaltet sich zwar als schwierig, da dieses Vorhaben auf dem kleinen Display anstrengend wird. Allerdings ist es für echte Kurznachrichten ausreichend dimensioniert und da unterstützt das Display effektiv. Ein Vibrationsmotor informiert, wenn eine Nachricht eingetroffen ist. Die virtuellen Ziffernblätter auf dem Display sind verspielt. Mit der Binäranzeige der Uhrzeit wird wohl nicht jeder etwas anfangen können, aber die auch selbst erstellbaren Ziffernblätter ermöglichen es, die Darstellung stark zu individualisieren und so hat man eine tolle Fahrraduhr, die nicht nur gut aussieht, sondern auch angepasst ist.

Besondere Funktionen der sportiven Uhr

Nicht immer müssen Knöpfe gedrückt werden, möchte man die Uhren von Pebble steuern. Um die Displaybeleuchtung einzuschalten, reicht es aus, kurz das Handgelenk ruckartig zu drehen oder darauf zu klopfen. Erkannt wird das durch den integrierten Beschleunigungssensor. Dieser erkennt Bewegungen in drei Achsen und wird auch für weitere Anwendungen genutzt, etwa im Sportbereich. Ein bisher nicht erwähnter Umgebungslichtsensor soll dafür sorgen, dass die Uhr im Dunkeln nicht zu hell leuchtet. Außerdem wurden zwei weitere neue Funktionen angekündigt: Pebble wird nun über ein Magnetometer zu einem elektronischen Kompass, was für Radfahrer vor allem bei Touren überaus nützlich ist. Und zum Aufladen gibt es ein magnetisches Ladekabel, ähnlich wie die Magsafe-Kabel bei Apples Macbook.

Uhrenmarken – Neue Trends

Die zukünftigen Uhren-Trends und die neuesten Markenuhren ausgewählter Uhrenhersteller sind sensationell und sprechen nicht nur Uhrenfans an, sondern vor allem auch die Sportler.  Ein Indikator für die neuesten und angesagtesten Uhrenmarken ist die Baselworld, auf die wir einen Blick geworfen haben und die auch namhafte Sportler anzog. Die Messe 2013 schloss nach acht erfolgreichen Tagen mit einem Rekord. 120.000 Besucher lockte die neu gestaltete Weltmesse für Uhren und Schmuck nach Basel. Insgesamt 1.460 Aussteller aus 40 Nationen präsentierten hier die neuesten Uhrenmarken- und Schmuck-Trends 2013.  Wer nicht nur Wert auf ein Top Fahrrad legt, sondern auch in Sachen Uhren guten Geschmack beweist, für den war die Baselworld ein Paradies. Neben Chopard waren auch namhafte Uhrenbrands wie Breitling, Bulgari, Chanel, Dior, Hermès, Louis Vuitton, Rolex, Omega, Swarovski, Swatch und Tissot auf der Baselworld vertreten. Sie stellten die neuen Kollektionen vor und setzten dabei auf prominente Unterstützung. Das bekannte italienische Model und Schauspielerin Elisabetta Canalis (die Ex von George Clooney) stellte die neue Damenuhren-Kollektion Sheen von Casio vor. Das Ziffernblatt der neuen Uhren der Serie SHE-3504, die für weibliche Eleganz und Stil stehen, ist mit Swarowski Elements besetzt. Als Fahrraduhr zwar alleine deshalb schon nicht zu empfehlen, ist sie dennoch ein zauberhaftes Schmuckstück, das nicht unerwähnt bleiben sollte. Aber auch die Tennis-Legende Roger Federer war vor Ort und besuchte den Stand des Schweizer Uhrenherstellers Rolex. Extremsportler Felix Baumgartner outete sich und bekannte sich eher zu der Uhrenmarke Zenith. Das absolute Highlight der Baselworld 2013 waren aber die Präsentation der i’m Watch Jewel Collection, der weltweit ersten Luxus-Smartwatch des italienischen Unternehmens i’m S.p.A., sowie die Type 3 des belgischen Uhren-Labels Ressence. Die Uhrzeit wird auf rotierenden Scheiben angezeigt, die in eine Flüssigkeit eingebettet sind. Für den Träger entsteht so der Eindruck, als ob das glaslose Ziffernblatt frei über der Uhr schwebe. Besucher betrachteten die neuen Materialien und Funktionen der Armbanduhren, Chronographen, Digitaluhren und Surfuhren und sicherlich war für jeden Geschmack etwas dabei. Verwunderlich finden wir das nicht, denn der Trend bei den Uhren geht eindeutig in die Richtung sportliche Eleganz, darum konnten und wollten wir es nicht lassen, uns auch auf unserer Seite zum Thema Radsport den tollen Trends zu widmen.

Lesen Sie auch diese Artikel:

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Post Comment