Kinderfahrradanhänger - Sicher unterwegs mit Kind - Radsport-Deutschland.de - Vereinsleben, Fahrräder & Zubehör

Kinderfahrradanhänger – Sicher unterwegs mit Kind

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Sind Sie häufig und gerne mit dem Fahrrad unterwegs, ist es vermutlich selbstverständlich, dass Sie als Vater oder Mutter Ihr Kind auf dem Fahrrad mitnehmen, wenn es selbst noch zu klein ist, um auf einem Kinderfahrrad selbst in die Pedale zu treten. Sie können entscheiden, ob Sie das Kind auf einem Kinderfahrradsitz mitnehmen oder im Kinderfahrradanhänger hinter sich herziehen. Beides hat Vorteile und Nachteile, doch heute wollen wir uns ganz auf den Fahrradanhänger für Kinder konzentrieren.

Checkliste & Vergleich Fahrradanhänger für Kinder
Mit Test & Vergleich finden Sie den perfekten Kinderfahrradanhänger (Bildquelle: Fahrradanhänger-tests.de)

Kinderfahrradanhänger Vorteile und Nachteile

Zwei wesentliche Nachteile gibt es beim Kinderfahrradanhänger zu benennen:

  1. Das Kind sitzt nicht in ihrer unmittelbaren Reichweite.
  2. Das Kind sitzt in einem gefährdeten Bereich, der leicht von einem PKW erfasst werden kann.

Das sind auch zwei wesentliche Gründe, die viele Eltern zögern lässt, ob sie überhaupt einen Kinderfahrradanhänger anschaffen. Dem gegenüber stehen jedoch die viele Vorteile, die Fahrradanhänger für Kinder und Eltern mit sich bringen.

  1. Besseren Sitzkomfort als auf dem Fahrradsitz.
  2. Entsprechender Kinderfahrradsitz bietet zwei Kindern Platz.
  3. Mehr Platz zum Sitzen.
  4. Das mitgenommene Kuscheltiere, Schnuller, Mütze, Schal usw. können nicht verloren gehen.
  5. Wetterschutz (Sonne, Kälte, Regen, Fahrtwind und außerdem Autoabgase)
  6. Bessere Aussicht für das Kind.
  7. Kleinere Einkäufe oder Spielsachen können im Fahrradanhänger für Kinder mitgenommen werden.
  8. Fahrradgepäckträger bleibt für Einkäufe und Reisegepäck frei.

Welcher Kinderfahrradanhänger ist der beste?

kinderfahrradanhaenger
Umfangreiche Beschreibung und viele Fotos einzelner Kinderfahrradanhänger auf www.fahrradanhaenger-tests.de

Wir selbst haben keine Erfahrung mit Kinderfahrradanhängern gemacht, da seinerzeit diese speziellen Anhänger noch nicht üblich waren und Kinder überwiegend im Fahrradsitz mitgenommen wurden. Daher können wir diesen Beitrag nicht mit eigenen Erfahrungen anreichern, ziehen jedoch im Rahmen der Recherche ein Testportal heran, bei dem wirklich alle vorgestellten Fahrradanhänger für Kinder selbst von den Autoren ausgiebig getestet wurden. www.fahrradanhaenger-tests.de (Quelle Graphik) ist eine Testseite, die sehr akribisch auf Vorteile und Nachteile der einzelnen Anhängermodelle eingeht und umfangreich bebildert, so dass Sie eine gute Übersicht über den getesteten Kinderfahrradanhänger erhalten und Ihr Wunschmodell problemlos via Internet bestellen können.

Wie bei allen Fahrradanhängern gilt auch und im Besonderen, dass hochwertige Qualität ihren Preis hat und der billigste Anhänger sicher nicht geeignet ist, um Ihr Kind komfortabel und sicher im Kinderanhänger zu transportieren. Gerade, wenn es um Sachen Sicherheit geht, können auch die Testurteile von Stiftung Warentest, ADAC und in puncto Schadstoff-Freiheit bei Ökotest nachzulesen.

Sicherheit beim Radfahren mit Kinderfahrradanhänger

Radfahrer sind grundsätzlich bei der Teilnahme im Straßenverkehr gefährdet. Sie werden leicht übersehen und haben darüber hinaus weder Knautschzone noch Airbag. Dies gilt umso mehr, wenn Sie mit einem Gespann aus Fahrrad und Anhänger unterwegs sind.

Diese Faktoren erhöhen Ihre Sicherheit und somit auch die Ihres Kindes:

  • Fahren Sie nach Möglichkeit nur über Radwege.
  • Befahren Sie weniger belebte Straßen – auch, wenn Sie einen Umweg nehmen müssen.
  • Fahren Sie angepasst, defensiv und umsichtig.
  • Kennzeichnen Sie Kinderfahrradanhänger und Fahrrad üppig mit Reflektoren.
  • Befestigen Sie einen oder zwei Wimpel am Anhänger. Das erhöht die Sichtbarkeit.
  • Kaufen Sie einen bunten und möglichst auffälligen Kinderanhänger; diese werden von anderen Verkehrsteilnehmern besser wahrgenommen.
  • Vermeiden Sie nach Möglichkeit Fahrten im Feierabendverkehr, in der Innenstadt, während der Dämmerung.

Außerdem gilt auch für Kinder, die hinter Ihnen im Fahrradanhänger mitgenommen werden: Der Fahrradhelm sitzt in passender Größe und richtig eingestellt bei jeder Fahrt auf dem Kopf.
"

Lesen Sie auch diese Artikel:

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Post Comment