Radsportverein: Warum Sportvereine so wichtig sind

Die wichtige Arbeit der Sportvereine

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Warum wir den Radsportverein empfehlen

Aktives Mitglied in einem Radsportverein oder in einem der anderen unzähligen Vereine zu sein, ist ein wichtiger Beitrag für die Gesellschaft. Was gerne als Vereinsmeierei abgetan wird, bringt jedoch viele Vorteile mit sich, weshalb wir dafür mal eine Lanze brechen wollen. Was den Radsport anbetrifft, zeigt sich oft erst als Vereinsmitglied, wie facettenreich die Sportart an sich und wie wertvoll der Teamgeist ist. Durch das regelmäßige Training und den regen Austausch unter Gleichgesinnten erhält man nicht nur enormes Wissen rund um den Sport, sondern es bilden sich auch Freundschaften. Für große und kleine Sportler ist es darüber eine besonders schöne Erfahrung, wenn man als Sportler am Wegerand eines Rennens von Fans bejubelt wird, die man schon an den Fanartikeln wie Schals und Kappen von Weitem ausmachen kann. So mancher Pokal wird gerade erst durch die Trainer eines Vereins sowie das Engagement der aktiven Vereinsmitglieder und den Ansporn der jubelnden Fangemeinschaft überhaupt erst möglich.

Radsportverein leistet wichtige Arbeit
Radsportverein leistet wichtige Arbeit

Aktive Vereinsarbeit zahlt sich aus

Jeder Verein lebt von, durch und mit seinen Mitgliedern, den passiven wie auch den aktiven. Die aktive Vereinsarbeit ist keine Verpflichtung, sondern macht große Freude. Im Radsportverein trifft man sich nicht nur regelmäßig zum Training und zu so mancher Feier, sondern man organisiert man Rennen, RTF´s und CTF´s, man besorgt für die Vereinsmitglieder und Fans Fanartikel, wie es sie zum Beispiel bei Wildemasche gibt und natürlich stehen zum Saisonausklang auch viele Veranstaltungen an, bei denen die Sportler ausgezeichnet werden. Nun können die Sportler die Früchte ihrer Erfolge einfahren und auf ein bewegtes Sportjahr zurückblicken. Es kehrt etwas mehr Ruhe ein, denn natürlich feiern auch Sportler mit Familie und Freunden die Adventszeit. Jedes Vereinsjahr wird aber auch mit der Jahresabschlussfeier des Vereins gekrönt und es wird auf die vergangene Zeit zurückgeblickt. Vereine, ob Radsportverein, oder welch anderer Verein auch immer, ist also ein wichtiger Teil des Lebens und schweißt die Menschen näher zusammen.

Fans fiebern den Sportlern entgegen
Fans fiebern den Sportlern entgegen

Soziale Aspekte des Vereinslebens

Die Zeiten werden immer rauer. Sei es die Schere zwischen Reichen und Armen, die immer weiter auseinanderklafft oder das allgemeine gesellschaftliche Miteinander. Seitens der Politik ist nicht viel zu erwarten, dass ähnlich wie im Sport wieder mehr Teamgeist in die Gesellschaft zurückkehrt. Vor allem für die Kinder ist darum die Mitgliedschaft in Sportvereinen immens wichtig, denn hier hängen sie nicht planlos auf der Strasse herum oder tristen vor der Glotz, sondern erhalten ein attraktives Freizeitangebot, dass Sommer wie Winter zur Bewegung und zu einem aktiven Leben aufruft. Ganz nebenbei lernen sie von den erwachsenen Vereinsmitgliedern, was es heißt, Verantwortung zu übernehmen, Teamgeist zu haben, sich auch von Misserfolgen nicht entmutigen zu lassen und gemeinsam mit anderen etwas zu bewegen. Sie erleben den motivierenden Ansporn der Fans, wenn sie schon bei den Rennen der Allerkleinsten die sportliche Leistung bejubeln und sie erleben die Freude, die Radsportfans durch die Fanartikel nach außen hin zeigen. Auch, wenn der Radsport ein eher teures Hobby ist, erleben wir immer wieder, dass nahezu jeder Radsportverein sich insbesondere um die Jugendarbeit mit viel Herzblut und Engagement kümmert, indem beispielsweise Förderer aufgetrieben werden oder die Vereine auch fernab des Sports ein sinnvolles Freizeitprogramm auf die Beine stellen. Eltern sollten also nicht nur selbst über den Vereinsbeitritt nachdenken, sondern auch dem Nachwuchs diese attraktive Bereicherung ermöglichen.

Lesen Sie auch diese Artikel:

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Post Comment